Die Malerei von Vigezzo

Das Tal der Maler – so wird das wunderschöne Vigezzotal, eines der sieben Ossolatäler, das bereits im 17. Jahrhundert Generationen von Künstlern, Porträt- und Landschaftsmalern hervorgebracht und inspiriert hat, auch genannt.

Die Malerei von Vigezzo zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert hatte einen Stil, der stark mit der romanischen Kunst verbunden war; wiederkehrend waren die Werke einer hingebungsvollen Natur, in denen die Madonna zusammen mit einigen Heiligen freskiert wurde, um Schutz vor Plagen zu erbitten.
Das Herzstück der lokalen Malereitradition ist die 1878 gegründete Kunstschule „Rossetti Valentini“ in Santa Maria Maggiore, das Zentrum der künstlerischen und intellektuellen Aktivitäten im Vigezzotal. Noch heute ist sie die einzige Schule der schönen Künste in den Alpen, die Kurse in Zeichnen, Malen und Holzschnitzen anbietet, und ihre Gemäldegalerie, eine der wichtigsten Kulturstätten des gesamten Ossolatals, beherbergt wertvolle Gemälde der großen Meister von Vigezzo.

Portraits und Landschaften waren die Hauptthemen der örtlichen Schule: nachdem die Künstler von Vigezzo die Grundlagen der Malerei in den Werkstätten der Stadt erlernt hatten, begannen sie, die Fassaden von Privathäusern oder Kirchen mit Fresken zu verzieren, die noch heute bewundert werden können, oder sie zogen in italienische oder ausländische Großstädte, wo Vertreter des Bürgertums ihr eigenes Porträt in Auftrag gaben.

Die unbestrittenen Väter des Freskos von Vigezzo waren Giuseppe Mattia Borgnis und Lorenzo Peretti, doch der große Erneuerer der Malerei von Vigezzo, der sich bis dahin fast ausschließlich der Portraitmalerei gewidmet hatte, war Enrico Cavalli, der im Laufe des 19. Jahrhunderts die Brüder Rastellini, Giovanni Battista Ciolina, Carlo Fornara und Maurizio Borgnis ausbildete.
Von diesen hat sich vor allem Carlo Fornara als international bekannter Maler etabliert, der zunächst von den französischen Impressionisten und später von der divisionistischen Erfahrung von Giovanni Segantini inspiriert wurde und einige der wertvollsten und kostbarsten Werke der Malerschule von Vigezzo geschaffen hat.

Heute werden die Traditionen des Tals der Maler abgesehen von der Schule der schönen Künste von Santa Maria Maggiore auch in Kirchen und öffentlichen Gebäuden des Vigezzotals bewahrt und aufgewertet – nicht zuletzt dank Freilichtmalereiveranstaltungen, Wanderausstellungen und bedeutsamen Konferenzen.

Geeignet für
Paare
Alle
Entdecken
Kultur, Traditionen und Folklore
Die Wichtigste
Geschichte und Kunst
Geeignet für
Paare
Alle
Entdecken
Kultur, Traditionen und Folklore
Die Wichtigste
Geschichte und Kunst
IAT di Santa Maria Maggiore
Piazza Risorgimento
28857 Santa Maria Maggiore (VB)
Karte ansehen

Das könnte Sie auch interessieren...