Trekking – Trontano, Parpinasca und Val Grande
Schwierigkeitsgrad
Mittlere
Zeitraum
Frühling / Sommer / Herbst
Download
Strecke GPX

Diese Route wird in drei Etappen zurückgelegt, damit man diesen Winkel der Alpen in Ruhe erkunden und seine Geschichte, Natur und bäuerlichen Traditionen so richtig genießen kann.
Der Start kann in Domodossola erfolgen, hierzu die Vigezzina-Centovalli Bahn nutzen und am Bahnhof Trontano aussteigen. Der Aufstieg zur Schutzhütte Rifugio Parpinasca erfolgt inmitten herrlicher Kastanienbäume: man kann in der Schutzhütte übernachten, um dann am darauffolgenden Tag die zweite Etappe in Richtung Nationalpark Val Grande in Angriff zu nehmen. Die dritte Etappe bringt den Wanderer zu anderen Almweiden von Trontano, sodass er die Mühlen des Rio Graglia erkunden kann, mit der charakteristischen Brücke und ihrer zentralen Kapelle (die letzte dieser Art im Ossolatal), und die gepflasterte Strecke der alten Via del Mercato beschreiten kann.

Beschreibung

Am Bahnhof FS von Domodossola den Hinweisen zur Vigezzina-Centovalli Bahn folgen (der blau-weiße Zug startet im Tunnel, Infos und Uhrzeiten auf der offiziellen Webseite www.vigezzinacentovalli.com). Es geht bergab nach Trontano, wo die Kirche und die Ortschaft Castello mit den Überresten der alten Burg auf einen Besuch warten. Man durchquert das Dorf in Richtung Osten bis zu einem Haus mit Freskomalerei, dann geht man auf dem Naturpfad Sentiero Natura del Parco della Val Grande bis zur Ortschaft Faievo hoch. Kurz unterhalb der Schutzhütte Rifugio Parpinasca schlägt man die Richtung zu den Almweiden Drisioni ein und von hier die Richtung von Alpe Nava: das Panorama dort ist herrlich und der Blick auf die Ossola Ebene bezaubernd.
Zur Alm Alpe Pieso und zum Wäldchen (Boschetti) hinuntergehen, um die Schutzhütte Rifugio Parpinasca erreichen und dort übernachten zu können.
Am zweiten Tag kehrt man zur Alpe Nava zurück, geht dann auf der Strecke A16 bis zur Alpe Rina weiter, wo es eine Schutzhütte der Alpini gibt, dann zur Alpe Menta und durch die charakteristische ‚Scala di Ragozzale‘ erreicht man den gleichnamigen Pass und die Schutzhütte. Hier beginnt die Strecke P20, die zur Ortschaft In La Piana führt, im stillen Herzen des Val Grande, wo man den engen Kontakt mit der Natur spüren und genießen kann. Im Abschnitt zwischen der Schutzhütte und dem Steilhang des Mottac gut aufpassen, da die Strecke auf einem steilen Abhang verläuft. Hat man den Steilhang erreicht, verlässt man die Strecke P20 und nimmt den Pfad P20a, der einen auf fast ebener Strecke zum Basagrana Pass führt. Auch von diesem Pass aus hat man eine herrliche Sicht auf die Gipfel des Ossolatals und des Val Grande.
Beim Abstieg der Strecke A14 bis kurz oberhalb von Alpe Campo folgen, dort die Strecke A14a nehmen, bis man erneut die Schutzhütte Rifugio Parpinasca erreicht.
Für den dritten Tag ist die Rückkehr nach Trontano vorgesehen: man geht auf der Strecke A14a den Berg hoch, bis man den Pfad A14 kreuzt, um dann auf diesem zur Alpe Graglia, zur Alpe Briasca und zum kleinen aus Stein erbauten Dorf Verigo hinabzugehen.
Von diesem kleinen Örtchen, das einen Bahnhof der Vigezzina-Centovalli Bahn besitzt, geht man durch das Dort zur Kapelle von Verigo und auf der Strecke M00a in Richtung Trontano. Auf diesem schönen Saumpfad geht man durch Weinberge hindurch und gelangt zu den charakteristischen und gut erhaltenen Mühlen des Rio Graglia; schließlich erreicht man wieder den Ort Trontano, dessen Rückseite die Gipfel von Andolla und Weismiess dominieren.

Nützliche Hinweise

Erkennungscode auf der Webseite des CAI’s

Zone A „Routen“– IA16

Nützliche Infos

Internationaler Bahnhof FS von Domodossola (Verbindungen nach Bern und Mailand). Den Zug der Vigezzina-Centovalli Bahn nehmen und am Bahnhof Trontano aussteigen.
Kontaktstelle: Gemeinde Trontano
CAI Kontaktstelle: Ortsgruppe Domodossola
Nationalpark Val Grande
Möglichkeit zur Zwischenstation: Schutzhütte Rifugio Parpinasca

Schwierigkeitsgrad

Mittelschwer.
Die Strecke des ersten Tages weist keine sonderlichen Schwierigkeiten auf, auf die Beschilderung im Abschnitt Drisioni / Gabelung A16 achtgeben – Die Strecke des zweiten Tages ist hingegen anspruchsvoller, vor allem im Abschnitt zwischen Alpe Ragozzale und Costa del Mottac aufpassen, da die Strecke seitlich steil abfällt. Der letzte Teil der Route weist keine besonderen Schwierigkeiten auf, nur im ersten Abschnitt achtgeben.

Streckenlänge

1. Tag 9,5 km
2. Tag 16,5 km
3. Tag 8 km

Höhendifferenz

1. Tag bergan 1244 m / bergab 564 m
2. Tag bergan 1032 m
3. Tag bergan 270 m / bergab 950 m

Gesamtzeit

1. Tag 5 h
2. Tag 6 h 20 min
3. Tag 2 h 55 min

Empfohlene Ausrüstung

Bergschuhe und passende Kleidung fürs Gebirge

Pfade

A16 – A16b – A16a – A14 – A14a – M00a

Empfohlene Jahreszeit

von Juni bis Oktober

Referenz-Kartografie

Karte Nr. 14 Maßstab 1:25.000 von Geo4Map/CAI
Digitale Kartografie auf App: ViewRanger – Avenza Maps

Geschichtlicher, künstlerischer und kultureller Valenz
Traditioneller Valenz mit Informationen zum bäuerlichen Leben
Thema der Natur
Download
Strecke GPX
Geeignet für
Paare
Alle
Entdecken
Natur
Sport
UNESCO
Anleitungen zur Orientierung und nützliche Informationen
Geeignet für
Paare
Alle
Entdecken
Natur
Sport
UNESCO
Anleitungen zur Orientierung und nützliche Informationen
Wählen Sie Ihren
Bergführer
IAT di Domodossola
Piazza Matteotti
28845 Domodossola (VB)
Karte ansehen
Wählen Sie Ihren
Natur- oder Landschaftsführer

Das könnte Sie auch interessieren...